Starterprobleme

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Starterprobleme

Beitrag  Günni am So Jun 30 2013, 06:16

Moin Nordwilder,

möchte hier dieses Thema noch mal aufgreifen.
Der ein oder andere hat das Phänomen des schwierigen Starten der Dicken sicherlich schon gehabt.
Man hat das Gefühle das die Batterie es nicht mehr schafft den Anlasser genügend durchdrehen zulassen, er dreht unheimlich schwer und langsam, bleibt teilweise hängen und die Vermutung das die Batterie mau ist kommt auf.
Oftmals glaubt man auch es liegt am Dekompressionsschalter. Ich jedenfalls hab da andere Erfahrungen gemacht die ich euch schildern möchte. Das oben beschriebene Problem hab ich jetzt in letzter zeit öfter gehabt. Letzte Woche war ich mit der Dickem zum Dienst, zum Feierabend trat genau das ein, sie wollte nicht mehr starten. Zum Glück war ein Bekannter in der Nähe der Starthilfe gab.
Abends hab ich dann gleich das Ladegerät angeschlossen und die Batterie über Nacht geladen.
Dann am nächsten Tag beim Startversuch wieder das gleiche, der Anlasser drehte nur zäh durch aber die Dicke sprang nicht an, was tun ?
Ich wollte nicht glauben das die Batterie defekt ist, hab auch dem Dekompressionsschalter per Hand bedient, ohne Erfolg.
Also macht ich mich dran den Anlasser aus zubauen, da hatte ich ja schon meine Erfahrungen gemacht mit dem gebrochenem Kohlebürstenhalter vor ein paar Jahren vielleicht erinnert ihr euch.
Also Anlasser raus und öffnen, dabei rieselten mir schwarze rußige Rückstände entgegen und nachdem ich den Deckel ganz entfernt hatte sah ich sofort was los war. Die Kohlestifte waren schon so weit runter das sie gar nicht mehr richtig an der Spule/Kollektor anlagen. Alles war voller schwarzem Staub selbst der Kollektor. Habe diesen auch ausgebaut, gereinigt und die Flächen mit feinem Schleifpapier behandelt. Zum Glück hatte ich noch einen kompletten Satz Kohlestifte mit Grundplatte liegen. Nachdem ich diesen eingebaut hatte und den Anlasser wieder eingesetzt hatte, sprang die Dicke an wie nach einer Verjüngungskur. Was ich hiermit sagen möchte, wer diese Probleme kennt und seine Dicken schon einige zichtausende an Kilometer hinter sich hat, sollte bei diesen Problem sich den Anlasser ansehen, Die Kohle ist ein Verschleißteil, bedenkt wie oft in den Jahren der Anlasser arbeiten musste und dabei die Kohlestifte abgerieben wurden.
es ist also nicht immer gleich die Batterie. Hoffe ich kann dem einen oder anderen hiermit helfen.

Gruß
Günni

Günni

Anzahl der Beiträge : 550
Alter : 64
Ort : In Schleswig-Holstein
Anmeldedatum : 30.01.09

Benutzerprofil anzeigen http://xvbiker.jimdo.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten